Telefonnummer: (01) 804 70 22

1120 Wien, Hetzendorfer Straße 52 - 54
Eingang Eckartsaugasse 5/2  Zum Stadtplan

Patientenannahme

Sobald Sie eine Ambulanz, eine Ordination betreten, bedeutet das für Sie, einen Schritt ins Ungewisse.
Was wird mich erwarten?
Es entsteht eine Erwartungshaltung ihrerseits, die wir erfüllen müssen.
Wir alle sind gefordert, Ihren Bedürfnissen nachzukommen.
Unsere beiden Damen, die Sie in Empfang nehmen, sind Frau Senada Ducevic, langjährige Mitarbeiterin in der Ordination und Frau Margot Zaissenberger, die neu zu uns gestoßen ist. Beiden Damen ist der Umgang mit Patienten vertraut.
Ihre Registrierung erfolgt mit Ihrer E-Card. Ihre Daten werden gespeichert, Ihre elektronische Krankengeschichte wird angelegt. Alle Daten werden vertraulich behandelt.
Wir bitten Sie weiter ein persönliches Aufnahmeblatt auszufüllen. Name, Anschrift, Kontaktpersonen, Telefonnummern, wo Sie erreichbar sind.
Oft ist es wichtig, dass auch wir Sie erreichen können. Es gibt Befunde, die wir unter Umständen sofort mit Ihnen besprechen müssen, so hat es sich in der Praxis bewährt, immer zwei Telefonnummern anzugeben.
In Folge werden Sie gebeten, im Wartezimmer Platz zu nehmen. Eine Reihe von Zeitschriften, Patienteninformationsbroschüren, welche Sie über Ihre Erkrankungen aufklären, frei zu entnehmen sind und kostenlos, sowie ein Wartezimmer TV, möchte Ihnen die Wartezeit verkürzen.
Apropos Wartezeit – natürlich will niemand warten. Es werden an der Patientenannahme, nach erfolgter Behandlung, weitere Termine vergeben. Wir ersuchen Sie, diese Termine einzuhalten, wie auch wir versuchen, Ihren Termin einzuhalten.
Grau ist alle Theorie – die Praxis ist ganz einfach anders.
Nicht immer können die vorgegebenen Termine eingehalten werden – Notfälle zum Beispiel. Bei manchen Patienten sind manchmal operative Eingriffe erforderlich, die gewissenhaft durchgeführt werden müssen und somit Zeit in Anspruch nehmen. Patienten, die von Krankentransporten gebracht werden, werden zeitweise vorgereiht, da sie unmittelbar nach der Behandlung, wieder nach Hause gebracht werden – andererseits bis zu 4 Stunden auf ihren Rücktransport warten müssen.
Kindern werden ausnahmslos vorgereiht.
All das sind Beispiele, die wir nicht steuern und beeinflussen können und so bitten wir um Geduld und Nachsicht.
Wir bitten aber auch um Ihrer Mitarbeit – sollten Sie früher als erwartet kommen, wird der Terminplan ebenfalls empfindlich durcheinandergebracht.
Es wird von uns allen Geduld, Flexibilität und Nachsicht erwartet.
Ein leidiges Thema im Wartezimmer ist das Handy, das Kommunikationsmittel schlechthin. Wir bitten Sie höflich, Ihr Handy in der Ordination nur in Notfällen zu verwenden. Empfindliche technische Geräte werden durch Handystrahlen gestört.
Wir wissen und verstehen es, dass die Anspannung oft Reaktionen hervorruft, die zu Störungen zwischenmenschlicher Kommunikation führen. Unsere Damen werden Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Unsere Wartezimmer ist mit einer Klimaanlage ausgestattet, eine Klimaanlage, welche nicht nur die Raumtemperatur konstant hält, sondern auch Viren, Bakterien und Pilze filtert. Sie müssen also keine Angst haben, über die Klimaanlage Infektionen zu erleiden.
Entsprechend unseres Grundauftrages, Patienten mit chronischen Wundheilungsstörungen zu behandeln, welche oftmals mit Gehbehinderungen einhergehen, ist die Ordination behindertengerecht ausgestattet. Ebenso die Toilette, welche auch als solche gekennzeichnet ist.
Nach Ende der Behandlung, erhalten Sie an der Patientenannahme, wenn erforderlich Rezepte, Überweisungen, Verordnungen, einen Kontrolltermin, oder es werden für Sie Krankentransporte organisiert.
Sollten Sie aus diversen Gründen den Ordinationsbesuch abbrechen müssen, melden Sie sich bitte ab. Es ist nicht nur ein Akt der Höflichkeit, sondern eine organisatorische Notwendigkeit.

Wir versprechen Ihnen unsere Bemühungen, Ihren Ordinationsbesuch so angenehm wie möglich zu gestalten.