Telefonnummer: (01) 804 70 22

1120 Wien, Hetzendorfer Straße 52 - 54
Eingang Eckartsaugasse 5/2  Zum Stadtplan

Vorsorge

Die wohl am meisten gefürchtete Folge beim diabetischen Fußsyndrom ist die Amputation. 33 % aller Diabetiker mit einem Fußproblem haben nach den neuesten Untersuchungen mit einer Amputation zu rechnen, dass heißt jeder Dritte.
Es muss somit ein vorrangiges Ziel sein, diese schreckliche Entwicklung zu unterbinden. Steht die Diagnose Diabetes mellitus, ist es erforderlich, Maßnahmen zu ergreifen um Fußprobleme zu unterbinden.
Hier steht an erster Stelle, die Blutzuckerwerte Ernst zu nehmen, insbesondere den HbA1C Wert.
Es steht außer Diskussion, dass das Risiko ein diabetisches Fußproblem zu erleiden, linear mit einem erhöhten HbA1c Wert einhergeht. Dass heißt, je höher der HbA1C Wert, desto größer die Gefahr, ein Fußproblem zu erleiden.
Hier ist Disziplin, Kontrolle und eine adäquate, lebensnahe Blutzuckereinstellung durch Ihren Vertrauensarzt erforderlich.
Eine weitere Maßnahme besteht in der Kontrolle der Füße. Einerseits sollten Sie täglich Ihre Füße inspizieren. Jede Bagatellisierung von Veränderungen an den Füßen kann in Folge ungeahnte Wirkungen nach sich ziehen. Durch die Zuckerkrankheit kommt es zu Stoffwechselveränderungen, welche zu Erkrankungen der Arterien, Venen, Lymphsystem, der Nerven und anderer Organsysteme führen. All diese Organe gehören somit regelmäßig kontrolliert und beurteilt. Dies wird bei einem „Fußcheck“ durchgeführt.
Dieser Fußcheck sollte von Spezialisten durchgeführt werden, die bereits kleinste Veränderungen wahrnehmen und entsprechend reagieren. Die Betreuung und Behandlung des diabetischen Fußsyndroms ist eine sehr sensible und emotionale Angelegenheit.
Füße stellen eine Intimzone dar. Oft scheut man sich seine Füße zu zeigen, vor allem dann, wenn bereits krankhafte Veränderungen aufgetreten sind. Legen Sie Ihre Scheue ab und lassen Sie Ihre Füße regelmäßig kontrollieren. Ihre Füße werden es Ihnen danken. Vorbeugen ist besser als Heilen.
In unserem Zentrum werden von geschulten Ärzten Fußkontrollen durchgeführt. Die Zahl unserer Betreuten Patienten nimmt stetig zu und viele Diabetiker nehmen das Angebot an, sich regelmäßig kontrollieren zu lassen, mit der Konsequenz, dass wir alle „Spätfolgen“ vermeiden können.